bild

Persönliches...

Ich wohne in Gräfendorf, das liegt zwischen Hammelburg und Gemünden in Unterfranken. Mein Hausgewässer ist die fränkische Saale, die Schondra und ein See in der Nähe von Bamberg. Das Licht der Welt erblickte ich, unbestätigten Angaben zufolge, Anno 75 des letzten Jahrhunderts in Würzburg.

Meine gesamten Lebensjahre verbrachte ich in Gräfendorf - hier in Gräfendorf fließt die Schondra und die Saale durch und so wurde ich schon als Kind mit dem Fischer-Virus und der Liebe zur Natur infiziert. Ob's an der Muttermilch lag - ich weiß es nicht, in der Verwandtschaft gab's jedenfalls niemanden, der meine aufkeimende Leidenschaft teilte. Der Virus hat mich jedenfalls bis heute nicht mehr losgelassen und Heilung scheint glücklicherweise nicht in Sicht...

Ich legte in Gemünden am Main meinen Quali ab, danach lernte ich Elektriker beim ÜWU-Unterfranken und machte meinen Gesellenbrief. Die Bundeswehrzeit absolvierte ich in Klosterlechfeld (bei Augsburg) und danach arbeitet ich bei der Firma BRAUN (die Firma, die die Rasierer herstellt) an einer SMT Bestückungsmaschine, aber diese Tätigkeit gefiel mir nicht so und ich überlegte mir ob ich mich nicht weiterbilden solle. Gesagt getan also begann ich 1998 eine Weiterbildung zum Elektrotechniker Fachr. Datenverarbeitungstechnik.

unfall

Nach dem ersten Jahr (ca. 1 Woche vor den Ferien) passierte es, ich war auf dem Nachhauseweg (von der Schule nach Hause) mit meinem Motorrad (Kawa ZX-6R) als mich ein etwas älterer Herr übersehen hatte und ich voll in sein Fahrzeug krachte. Als ich wieder zu mir kam waren 4 Tage vergangen und ich hatte wahnsinnige Schmerzen in meiner rechten Hand, rechten Arm, rechten Schulter. Ich konnte lange Zeit nicht realisieren das ich meinen rechten Arm nie wieder bewegen könnte. (Plexussausriss der Nerven)

rolli

Da es sich bei dem Unfall um einen Wegeunfall handelte (BG-Unfall) ist zumindest die ärztliche Versorgung geklärt. Ich habe aber immer noch sehr starke Schmerzen in der rechten Hand, rechten Arm, die mein alltägliches Leben stark beeinflussen. Dadurch bin ich in der Schmerzambulanz und mache 3-mal die Woche Krankengymnastik. Ich versuche so gut es geht den Alltag zu meistern und wieder Spaß am Leben zu haben. (Das hatte ich nach meinem Unfall überhaupt nicht mehr)

unfall

Ich begann nach ca. 2 Jahren wieder mit meinem Hobby dem Angeln (einarmig), es hat mich schon ganz schön Nerven gekostet, aber der Drang in die Natur, der Lebenswille und der Spaß am Angeln hat es mich schaffen lassen dieses Hobby wieder aktiv erleben zu können.

Ich überlegte mir einige Hilfsmittel, die mich beim Einhandangeln unterstützen (Ihr seht diese unter der Rubrik Hilfsmittel) die mir das Angeln ermöglichen. Ich bin der Meinung, wer solche Erfahrungen erleben musste sollte sich nicht hängen lassen, es ist schwer aber es geht weiter "immer", man (n) muss nur wollen und es zulassen.

Ich möchte mich noch bei der Familie König, bei meinen Krankengymnastinnen ;-), bei meinem BG Artz Dr. Hohe (www.dr-hohe.de), bei meinen Freunden, die mich motiviert haben, bei allen anderen Ärzten, bei den Ersthelfern, bei den Pflegern und Pflegerinnen, bei meinem Rechtsanwalt Dr. Schneider, bei der Firma STIHL (die Firma stellte mir kostenlos den Gurt zur Verfügung den ich dann noch Spezialisiert habe) und bei der Familie Schwender bedanken.

Natürlich möchte ich mich auch noch bei meiner Familie bedanken.
Danke - ILE - ;-).

family

family

Ohne Eure Hilfe wäre ich nicht soweit wie ich jetzt bin.

Ich möchte allen Mut machen die auch mal in so einer Situation gesteckt haben oder stecken, evtl. kann ich Euch ja Anregungen geben, um auch aktiv zu werden, es kostet Mut, man muss auch Niederlagen einstecken können aber es macht auch sehr viel Freude und es kann einem sehr viel zurückgeben wenn man Kleinigkeiten geschafft hat.

Mit meiner Homepage habe ich eine Plattform geschaffen, auf der ich nicht nur Leidensgenossen wertvolle Tipps geben möchte. Es gibt bestimmt viele Angler mit einem Handicap, die trotz der Behinderung angeln möchten und wissen nicht wie. Vielleicht kann ich einigen damit eine Freude bereiten. Auch wenn es nur einer wäre, der durch mich wieder zum Angeln geht (und dieses Gefühl wieder erleben kann), hätte ich mein Ziel erreicht. Auch ich musste mich erst überwinden, denn mit einem Arm war es wirklich nicht leicht - aber es funktioniert! man (n) muss nur wollen. Natürlich ist meine Seite auch für alle anderen gedacht, und schafft vielleicht auch, das eine oder andere Vorurteil aus dem Weg zu räumen, denn auch behinderte Menschen sind keine neue Spezies, sondern Menschen wie jeder andere auch!!

Petri Heil

Euer Martin (Märt)